Gebt Euer Votum ab für eine objektive Streckencharakteristik:
Kondition:  1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 3.96  Technik:  1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 1.98  Erlebnis:  1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 3.36

Ober-Ramstadt 1

Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald
Streckenbeschreibung

Die Rundstrecke ist geprägt von wiederkehrenden, kurzen Anstiegen und Abfahrten, der typischen Charakteristik des vorderen Odenwalds. Landschaftlich ist der Wegeverlauf gekennzeichnet vom Wechsel zwischen Feld und Wald. Oft führt die Strecke am Waldrand entlang, wodurch sich immer wieder eindrucksvolle Ausblicke auf Höhen und Täler ergeben. Die Anforderung an Fahrtechnik ist über den gesamten Streckenverlauf eher einfach, jedoch sollte die benötigte Kondition nicht unterschätzt werden. Nach dem Kreuzen der B 426 geht es im leichten Anstieg, vorbei am Modellflugplatz, zur Pra-Eiche. Von dort links am Waldrand entlang und nach erneutem Abbiegen nach links, fährt man durch eine kleine Öffnung in den Wald Richtung Suzateich. Sobald der Teich passiert ist, geht es weiter bergauf zur Waldenser- (Hartmanns-) Hütte und über einen kurzen Trail erreicht man den rückwärtigen Teil des Sportplatzes von Rohrbach. Die Strecke führt abwärts in den Wald, vorbei an den Gabelteichen, rechter Hand weiter zum Heegwaldbrünnchen und aufwärts über die Raubhausschneise erreicht man den Waldrand oberhalb von Rodau. Von dort kann man einen schönen Ausblick auf das Schloss Lichtenberg genießen. Nach dem Queren der Landstraße L 3106 führt die Strecke entlang des Feldrandes. Danach biegt man scharf links in den Wald ab. Über eine schön geschlängelte Abfahrt, die an Fischteichen vorbeiführt, erreicht man ein Wiesental. Nach ein paar hundert Meter verlässt man rechts den Betonweg und fährt über einen Wiesenweg bergauf zu einem Weinberg. Dem Asphaltweg folgend, vorbei am Friedhof von Asbach rechter Hand, wird die Not Gottes erreicht. Nach links abbiegend geht es über den Brunnenkopf weiter Richtung Ernsthofen. Nach erneutem Abbiegen nach links in Richtung Heldenhain, wird die Kreisstraße K 134 zum Waldrand gequert. Bald darauf gelangt man zu einem Hochbehälter mit einer schönen Aussicht zur Feste Otzberg und weiter über Wiesen zur Hütte vom NABU. Nach einem stetigen Anstieg wird die parallel verlaufende Strecke MO 1 erreicht und dieser Route wird gefolgt, bis der Waldrand erreicht ist. Nun trennen sich die Wege der beiden Routen wieder. Die Strecke OR 1 führt geradeaus über Felder mit Blick auf die Neunkirchner Höhe (Radarturm) und dann nach rechts durch ein kleines Wäldchen Richtung Herchenrode. Im Ort gelangt man zwischen den Reitplätzen rechts über den Mühlberg zum nächsten Ort, Ernsthofen. Bei der Fahrt durch den Ort wird die Landesstraße L 3099 gequert. An der Kirche vorbei, kurz dem Neutscher Weg folgend, wird hinter dem Schlosspark nach links zu dem am Waldrand liegenden Buchteich abgebogen. Über einen stetigen Anstieg erreicht man Neutsch und fährt durch den Ort über eine Anhöhe nach Frankenhausen. Hinter Frankenhausen, auf der Hohen Straße, eröffnet sich bei guten Wetterverhältnissen ein herrlicher Blick auf die Skyline von Frankfurt bis zum Taunus. Die Strecke führt weiter in den Wald über den Rauhberg und am nächsten Wegekreuz wird zunächst in Richtung Waschenbach gefahren. Recht bald erfolgt die Abbiegung nach rechts und man gelangt auf dieser Strecke bis zum Parkplatz Vogelherd. Die letzte Etappe führt rechts über das Naturfreundehaus Heidenacker und nach der Abfahrt zum Rückhaltebecken gelangt man wieder zum Start- und Zielpunkt am Schwimmbad. Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke: Sportheim in Rohrbach, Sportheim in Asbach, Gasthaus vom Stein in Herchenrode, Gasthaus Sonne in Ernsthofen, Gasthaus Lautenschläger in Neutsch, Naturfreundehaus Heidenacker in Ober-Ramstadt, ansässige Gastronomie in Ober-Ramstadt.

Höhenprofil 

Höhenprofil Ober-Ramstadt